Sportunterricht in der Soccer Arena – Stadt im Gespräch

am .

aus: Sehnde News / JPH vom 21.10.2013

Die Stadtverwaltung hat sich inzwischen mit dem Betreibern der Soccer Arena auf einen Gesprächstermin zur Bewertung der Nutzung des Sportbereiches für die Astrid-Lindgren-Grundschule geeinigt. Dies teilte Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke am Freitag mit. Nun wird der Fachbereichsleiter “Bürgerservice” die Anlage in dieser Woche besichtigen.
Das Vielzweck-Spielfeld macht einen guten Eindruck – Foto: JPHEs liegt ein Angebot seitens der Betreiber der Arena vor, das es jedoch noch zu bewerten und besprechen gilt. So wird sich der Fachbereichsleiter “Bürgerservice”, zu dessen Bereich auch die Schulgebäude und Turnhallen gehören, unter anderem über die örtlichen Gegebenheiten informieren. “Wir haben da noch verschiedene wichtige Fragen, bevor wir das Angebot bewerten und dem politischen Bereich der Stadt Daten zur Entscheidungsfindung vorlegen können”, erklärte Lehrke am Freitag. Demnach muss geschaut werden, ob die Schule ihr Sportgerät in der Arena verstauen kann, ob die Kinder ihre Kleidung und Wertsachen sicher und verschießbar lagern können, oder das keine Störung des Unterrichts durch andere Sporttreibende erfolgt. Auch der Zugang zum und vom Umkleidebereich sollte für die Schüler nicht unbedingt durch den Gastronomiebereich führen.

Sternwanderung 2013

am .

Liebe Eltern,

am Donnerstag, dem 12. September 2013, findet unsere diesjährige Sternwanderung statt. Unterrichtsbeginn für alle Klassen ist an diesem Tag um 7.55 Uhr. Unterrichtsschluss ist um 12.25 Uhr. Die Betreuung bis 12.40 Uhr findet statt. Alle Fahrschüler können den Bus nach der 5. Stunde nehmen.

Ihre Kinder benötigen an diesem Tag einen Rucksack mit folgenden Dingen: ausreichend Getränke, Teller und Besteck und eventuell eine Regenjacke.

Die Essenspenden (wie in den Klassen besprochen) können ab 7.40 Uhr im Mehrzweckraum abgegeben werden. Beschriften Sie bitte Ihre Behälter.

Sollten Sie Zeit, Lust und die Möglichkeit haben beim Frühstücksbuffet zu helfen, melden Sie sich bitte bei Frau Huszar. Helfende Hände werden immer gesucht.

Bei Regenwetter werden wir in der Schule bleiben und das gemeinsame Frühstück einnehmen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Das Kollegium der Astrid-Lindgren-Grundschule

 

Mehr Informationen und Photos dazu gibt es hier!

 

 

Verbesserung der Schulsportsituation für die Astrid-Lindgren-Schule

am .

aus: Sehnde News / JPH vom 30.08.2013

 

Zu einer ersten Besichtigung, Spatenstich genannt, hatten die Geschäftsführer der neu entstehenden Soccer Arena an der Peiner Straße eingeladen. Dort konnten sich die Besucher von den Fortschritten, Planungen und Visionen der Sehnder Sportstättenbetriebs- und Veranstaltungs-GmbH unter Leitung von Dr. Stefan Müter und Carsten Nothvogel überzeugen.


Den Sehnder Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke, die Sehnder Ortbürgermeisterin Regine Höft und Hartmut Völksen als CDU-Fraktionsvorsitzenden aus dem Bereich der Politik, der Sehnder Sportringvorsitzende Ralf Marotzke, Rektorin Petra Behre der Grundschule Breite Straße, Lehrerin Stefanie Awramoff mit einer Sportgruppe der Astrid-Lindgren-Schule, Ralf Meyer und Holger Kunde vom ALGS-Schulförderverein und weitere 30 Vertreter ließen sich die Chance nicht entgehen, sich aus erster Hand zu informieren, was da entstehen soll und wie es genutzt werden kann.

 

Carsten Nothvogel, Daniela Busche, Dr. Stefan Müter, Ralf Meyer und Holger Kunde (hi.v.li.)

mit den Kinder der Astrid-Lindgren-Grundschule, die hier gerne Sport machen würden – Foto: JPH

[...]
Eine Hauptzielgruppe, die Schüler der Astrid-Lindgren-Schule, waren auch gekommen und nahmen mit kindlichem Spaß die unfertige Anlage gleich in Beschlag. “Das ist besser als in Bolzum. Die Fahrzeit ist so doof und manchmal sind auch Vereine da”, stellte Paul fest und Julian pflichtete ihm bei: “Hier kann man viel länger Sport machen und vor dem Tor ist auch viel mehr Platz. Und manchmal kommt der Bus gar nicht.” Ihre Lehrerin, Stefanie Awramoff, betonte zudem die Möglichkeit, jetzt einen weiteren Schritt in der Inklusion zu tun. “Durch den barrierefreien Zugang und die Behindertensportmöglichkeiten hier können wir auch im Sport die Inklusion voranbringen. Das ist in Bolzum nicht möglich. Und dort kommt man wegen der Überbelegung in den Stunden manchmal nicht an die Geräte. Das ist hier alles anders. Eine schnelle Lösung im Interesse der Kinder wäre wünschenswert.”

Auch der Sehnder Bürgermeister Lehrke zeigte sich vom Konzept der neuen Soccer Arena überzeugt. “Jetzt muss die Sehnder Bevölkerung das noch annehmen”, meinte er.

 

© 2013 Sehnde-News / JPH